Herrenmode | Herrenschmuck

Die Hausbar und Anti-Kater Tricks

Es gibt zwei Sorten von Männern. Die mit und die ohne Hausbar. Männer ohne Hausbar werfen Männern mit Hausbar gerne zwei Dinge vor: Faulheit und Feigheit. Zu faul, um zu Fuß zur nächsten Kneipe zu laufen und zu feige, um zuzugeben, dass man nach einer durchzechten Nacht nicht mehr allein den Heimweg findet. (Zugegeben: nach 4 Uhr morgens ist es schlafenderweise im Stadtpark ohne Jacke doch etwas frisch und Parkbänke sind echt etwas hart und Ameisen krabbeln wirklich in die unmöglichsten Körperöffnungen, da sind die diebischen Elstern noch das kleinste Problem! Wer braucht schon Portemonnaie und Brieftasche, ist doch alles ersetzbar … Männer mit Hausbar werfen Männern ohne Hausbar nur eines vor: Neid! Schon anhand der Blicke können erfahrene Hausbarbesitzer die Gedanken ihrer Gäste lesen. Diese reichen von „Juhu, kostenlos saufen!“ bis hin zu „Wenn du wüsstest, wie reizvoll Ameisen in der Hose sein können …“. Doch Neid hält niemanden davon ab, eine Einladung auszuschlagen. Es gibt zwar noch keine wissenschaftliche Studie darüber, doch scheint es, dass die Anzahl der Freunde von Hausbarbesitzern proportional zur Verfügbarkeit der verschiedenen Alkoholika ansteigt. Somit wäre schon einmal der erste Pluspunkt der hauseigenen Bar dargelegt: Man fühlt sich nie einsam. Um seinen vielen Hundert Freunden ein guter Gastgeber zu sein, sollte man sich allerdings auch mit der Bekämpfung der Nachwehen, welche ein netter geselliger Abend mit sich bringen kann, auskennen. Schließlich ist man ja ein verantwortungsbewusster Mensch, der in Bezug auf Alkoholgenuss immer richtig handelt, und selber nie mehr trinkt als rein passt. Darum hier eine kurze Anleitung zum richtigen Umgang mit alkoholisierten Partygästen in den eigenen vier Wänden: 1. Fußboden mit feuchtigkeitsabweisendem Material auslegen 2. Allen ankommenden Gästen die Autoschlüssel abnehmen und in einem Versteck sicher verwahren (Anmerkung: Versteck merken!) 3. Alle anwesenden Personen abfüllen bis zum geht nicht mehr (natürlich nicht nur mit Alkohol, sondern auch mit viel Wasser und ordentlichem Essen!) 4. Zu späterer Stunde darauf achten, dass am Tresen mit der Nase in Knabberschälchen schlafende Personen keine Erdnüsse aspirieren, den Kopf eventuell mit weichen Kissen polstern (verhindert Zusatzkater durch Verspannungen) 5. Sobald der letzte Gast leise raschelnd auf den auf dem Boden ausgelegten Müllbeuteln in den Schlaf geglitten ist, kann auch der Gastgeber ins Bett gehen 6. Am nächsten Mittag über das im Sonnenlicht sichtbarer Chaos erschrecken und die Anschaffung der Hausbar kurzzeitig verfluchen 7. Den bereits erwachenden Gästen erklären, wer sie sind und wo sie sich befinden 8. Beim Katerfrühstück eine Umfrage starten, welche Personen Katersymptome haben und welche nicht 9. Feststellen das es gut gewesen wäre, nicht alle alkoholischen Getränke bunt gemixt anzubieten (vor allem die farbenfrohen Cocktails zwischen dem Kölsch und dem letzten Glas Chianti waren keine gute Idee) 10. Die Autoschlüssel behalten, bis wieder alle Personen ihren Namen fehlerfrei buchstabieren können Nachdem die ganze Meute Sie netterweise in ihrem Chaos hat sitzen lassen, machen sie sich beim Entsorgen der sich als nützlich erwiesenen Müllsäcke noch einige Gedanken zum Thema Kater. Woran lag es wohl, dass sie als Einziger keinen Kater hatten? Am superguten Elektrolythaushalt? An der perfekten Mischung aus Rollmops und Kaffee mit Salz? An der frischen Luft, die sie alle 15 min auf dem rauchfreien Balkon geschnuppert haben? Nein, das kann es eigentlich alles nicht sein. Sie, als Besitzer einer eigenen Bar, sind einfach gut im Training. Eine andere Erklärung kann es ja gar nicht geben. Stolz präsentieren Sie ihrer Frau ihre Abhandlung über den Zusammenhang von Alkoholverträglichkeit und Hausbarbesitz. Diese hört ihnen nett lächelnd zu, während sie hinter ihrem Rücken ein paar Glasflaschen verschwinden lässt. Am nächsten Tag werden Sie fragen, wer denn die ganzen Flaschen alkoholfreies Bier auf der Party getrunken hat, die Sie in der Kiste im Keller gefunden haben. Sie werden keine Antwort auf diese Frage bekommen …

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Seiten