Herrenmode | Herrenschmuck

Haartransplantation – ein gutes Mittel gegen Haarausfall?

 

Frauen bekommen Falten, Männer verlieren Haare – die natürlichen Zeichen des Alterns. Dennoch ist es nicht immer so, dass Haarausfall bei Männern erst im Alter auftritt. Auch viele jüngere Männer haben heute damit zu kämpfen, dass die Geheimratsecken immer größer werden, oder sich auf dem Hinterkopf ein Hubschrauberlandeplatz bildet. Gerade für jüngere Männer ist das oft ein Schönheitsmakel, den man nicht hinnehmen möchte. Wenn man sich einmal die Promiwelt anschaut, geht es den VIPS auch nicht besser, auch sie werden nicht vom Haarausfall verschont. Aber was gibt es dann für Möglichkeiten? Teure Haarwässerchen und Shampoos werden in der Werbung angepriesen als das optimale Hilfsmittel. Leider halten sie nur in den wenigsten Fällen, was sie versprechen. Meistens wird nur jede Menge Geld herausgeworfen, und das Ergebnis kann so eigentlich gar nicht bezeichnet werden, weil es keinerlei Veränderung und somit kein Ergebnis gegeben hat.

Alternative Lösung – Haartransplantation

Aber es scheint doch etwas zu geben, das funktioniert. Viele Prominente wie Jürgen Klopp und Christian Lindner zeigen sich wieder mit vollerem Haar. Aber das haben sie nicht durch ein Wundermittel bekommen, sondern durch eine Haartransplantation. Was lange ein absolutes Tabuthema war, ist heute so selbstverständlich geworden wie die Botox-Spritze gegen Falten. Immer mehr Männer trauen sich, und legen sich unter die Nadel, die wieder für volles Haar sorgt. Die Anzahl der Behandlungen nimmt jedes Jahr zu, das ist keine Frage. Dennoch ist eine Haartransplantation ein Eingriff, der gut überlegt sein will. Die Ursache für den Haarausfall spielt dabei eine Rolle, ebenso wie die Kosten des Eingriffs. Auch die alternativen Möglichkeiten sollten bedacht werden.

Oft sind Stress oder eine falsche Ernährung daran schuld, dass Haare ausfallen. Eine grundlegende Änderung des Lebensstils kann bereits ausreichend sein, um den Haarausfall zu stoppen. Auch bioregenerative Therapien oder Medikamente können Ergebnisse bringen. Wenn das alles aber nichts nützt, kann eine Haartransplantation die gewünschten Ergebnisse bringen. Interessant ist sicherlich, dass nicht nur Kopfhaar transplantiert werden kann, auch Brusthaar oder Barthaare können transplantiert werden. Für die Transplantation wird grundsätzlich immer Eigenhaar genutzt. Die verpflanzten Haare wachsen an der neuen Position ebenso weiter wie zuvor an der ursprünglichen Stelle.

Eine Haartransplantation – so läuft sie ab

In den meisten Fällen sind es die lichten Haare auf der vorderen Kopfhälfte, die einen Mann zu einer Transplantation treiben. Das sind genau die Haare, die immer gleich ins Auge springen. Zwar gibt es unterschiedliche Haartransplantation Methoden, dennoch gibt es auch ein generelles Vorgehen. Zunächst wird vom Arzt die neue Haarlinie festgelegt. Dann wird aus dem Hinterkopf ein Haarstreifen entnommen. Die Stelle wird natürlich gut vernäht, und ist hinterher nicht mehr sichtbar. Auf diesem Streifen befinden sich mehrere tausend Haarfollikel, er wird in kleine Transplantate geteilt. Diese Transplantate werden dann in die gewünschten Bereiche implantiert. Selbstverständlich passiert das alles unter örtlicher Betäubung. Schon nach kurzer Zeit kann das Haar bereits wieder gewaschen werden. Eine Woche Urlaub zu nehmen für einen solchen Eingriff ist eine gute Idee, danach ist der Patient aber wieder gesellschaftsfähig. Die folgende Grafik veranschaulicht das Prinzip einer Haartransplantation:

 

 

Keine Frage, dass dies sehr interessante Aussichten sind. Allerdings darf dabei nicht vergessen werden, dass eine solche Haartransplantation auch einiges an Kosten verursacht. Die Preise richten sich nach der Anzahl der Follikel, die transplantiert werden müssen. Pro Haarfollikel liegt der durchschnittliche Preis bei rund 4 Euro. Je nachdem, wie groß die Fläche ist, müssen entsprechend mehr Follikel transplantiert werden. Da kommen leicht schon einmal ein paar tausend Euro zusammen. Hier ist eine gute Beratung wichtig. Auf keinen Fall sollte man auf billige Lockangebote hereinfallen, ohne diese eingehend zu prüfen. Rund 30 Prozent der Patienten, die sich hierzulande in renommierte Kliniken für eine Haartransplantation begeben, wünschen eine Korrektur eines zuvor verpfuschten Eingriffs.

Haartransplantation – wo durchführen lassen?

Billiger ist nicht immer gut. Aber das bedeutet nicht, dass günstige Angebote nicht auch gute Ergebnisse bringen können. Aber wie kann man sich am besten informieren über Ärzte und Kliniken, die Haartransplantationen anbieten? Und was ist mit den vielen Angeboten aus dem Ausland, kann man dort Geld sparen, und trotzdem ein gutes Ergebnis erzielen? Antworten auf diese Fragen bietet das Portal Haartransplantation-Vergleich.de. Der große Vorteil dieses Portals ist, dass man ganz leicht Top-Ärzte für diesen Bereich in Europa finden kann. Entweder direkt in Deutschland, oder auch in Belgien, der Schweiz oder der Türkei. Das Portal bietet eine gute Auswahl an Experten für eine Haartransplantation, und es ist möglich, die Preise zu vergleichen. So kann jeder den passenden Arzt finden, und sich schon bald auf volles Haar freuen. Dann klappt es auch wieder mit den Damen 😉

 

Werbung:
Seiten